Keine Produkte zur Darstellung verfügbar.

Handwerk - Hobby - Werkzeuge - Geräte

Kundenrezensionen

Hilfreichste Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
3

Alle Jahre wieder...


Von Maximus

Aktuell wurde FIFA 16 auf den Markt gebracht, auf den ersten Blick erscheint vielleicht eine Rezension der Vorgängerversion eher überflüssig.
Mein Sohn "zockt" diese Fußball...simulation (?!) ab der Version 10. Sein alter Vater war bereits an früheren Werken dieser Reihe dran.
Jede Ausgabe hatte ihre Gönner wie auch Kritiker. Doch ALLE spielten trotzdem "FIFA", weil die Aufmachung, insbesondere der Bezug zum reelen Fußball - am Bildschirm kann ich Messi, Ronaldo oder Neymar sein - den Programmierern sehr gut gelang. Auch aktuell, beim Nachfolger, der Nr. 16. Es ist jedoch primär ein Videospiel, und wenn der PC oder die Playsi "gewinnen" will, dann "tut" sie es auch - sehr oft mit einem Siegtreffer in der 5. Minute der Nachspielzeit. Und... ob es soetwas wie ein "Momentum" gibt, spielt auch keine Bohne, weil die Entscheidung darüber ausschließlich EA trifft. Das Gleiche gilt im Übrigen für die Onlinevariante, nur ist die Wirkung eine andere. Dazu weiter unten mehr. Sony und Co wirds freuen, wenn die Eingabegeräte aus Frust an den Wänden der Wohn- und Kinderzimmer zerschellen. Wir haben auch schon mindestens einmal "nachbestellt".

Seit der Einführung des FUT (Fifa Ultimate Team) wirds allerdings bedenklich. Die Möglichkeit gegen Leute aus der ganzen Welt Fifa zu spielen, ist eine tolle Sache. Ohne gute "Spieler" ist man allerdings chancenlos. Und wer möchte nicht gerne einen Messi, Robben, Ronaldo oder Reuss in seinem Team haben? Also kann man gegen Geld Spielmünzen erwerben und mit diesen sogenannte Pack's (Spieler und Zubehör) "ziehen" oder die gekauften Münzen gegen Wunschspieler "tauschen". Das Wort: "Kaufen" wird bei EA-Sports an keiner Stelle erwähnt. Was dieser Spaß kostet bzw. kosten kann... wir zogen kürzlich Bilanz: 225 Euro in etwas mehr als einem Jahr! Ich war sehr dankbar, dass unser Filius auch die "Einkäufe" zugab, die er ohne unserem Wisen mit seinem Taschengeld bzw. Omas Zuwendungen finanzierte.

Betrachtet man das Spiel als Freizeitfüller, dann ist das Gesamtpaket ein wahres Meisterwerk! Grafik, Funktionalität und Realitätsnähe zu echten Helden auf dem Rasen... einfach nur Sensationell (!!!)
Doch offensichtlich reicht das dem Anbieter beim Weiten nicht aus. EA kontrolliert das komplette Geschehen, manipuliert dadurch das Spiel und macht die User n. Man könnte dies auch Manipulation nennen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass hier nicht nur Kinder sehr viel Geld verbrennen. Durch geschickte Steuerung der Ergebnisse, bleibt jung und alt dauerhaft am Ball. Es gewinnt NIEMALS der Bessere, sondern immer nur derjenige, den "das Programm" zum Sieger macht. Die Spieler glauben die Figuren auf dem Bildschirm zu steuern - zu siegen und zu verlieren. Electronic Arts steuert dagegen das Verhalten- und die User selbst und ist somit der wahre und "leistungsgerechte" Gewinner, in erster Linie natürlich monetär.

Die neue Version des Spiels ist bereits schon nach wenigen Tagen auf dem Markt millionenfach verkauft worden. Selbst werde ich mir das Spiel nicht mehr kaufen. Doch auf dem weihnachtlichen Wunschzettel meines Sohnes steht bereits die PS4... klar, er wird das Gerät bekommen.
Na ja... nebenläufig erwähnte er inzwischen, dass er die Version favorisiert, wo FIFA 16 inklusive ist.

Zockt man gern Sportspiele, dann macht es durchaus Sinn, Alternativen zum EA Sports FIFA zu testen.
Nimmt man all das hier Niedergeschriebene in Kauf bzw. nicht ernst oder streicht z.B. die FUT-Variante, dann ist dieses Game samt aller noch folgenden Versionen konkurrenz- und alternativlos.

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
1

Fehler machen aggressiv


Von Anon

Ich hab keine Lust auf eine ausführliche Rezension also liste ich hier einfach mal die nervigsten sachen auf:

-Spieler können bei ihren aktionen nicht unterscheiden wo sie sich gerade befinden, d. h. sie legen sich den ball im gegnerischen strafraum wo kaum platz ist genauso weit vor wie in der eigenen Hälfte.

- Stürmer laufen viel zu schnell los und sind sobald man sie anspielen will schon im abseits

-Die cpu-spieler im eigenen team ergreifen kaum initiative, man muss fast alles selbst machen. Wenn dann ein Messi oder Ronaldo durch die abwehrreihe dringen will und man noch einen anderen spieler weiter vorne ausgewählt hat, hat man gar keine zeit umzuschalten und den ball zu erobern

-Das zielsystem mit den Sticks ist so s******, dass fast jeder dritte pass nicht da ankommt wo er eigentlich hin soll. Hier wäre ein Algorithmus angebracht, der feststellt welche anspielstationen im ungefähren bereich der Richtung des L-Sticks am meisten Sinn machen und dann sollte dort hingepasst werden.

-Dämlichste neuerung: Die spieler nehmen manchmal anlauf vor Aktionen. allerdings auch dann wenn es überhaupt keinen sinn macht. Somit gehen einige angriffe verloren, weil ein spieler beim passen einfach mal anlauf nimmt und der gegner somit zeit hat sich den ball zu schnappen

-Bei jedem zweiten online Spiel ist die Verbindung so s*******, dass alles was man drückt mit deutlicher Verzögerung im spiel ankommt. Dadurch ist man sehr eingeschränkt, so macht das spielen echt keinen Spaß. Gerade bei sehr entscheidenden spielen treibt es einen zur Weißglut, wenn man z.B. einen Elfmeter verschossen hat, weil sich der Balken zum schießen durch die Verbindung unflüssig bewegt und es unmöglich ist den ball dann richtig zu treffen

Es gibt nur einen einzigen Grund warum Fifa Bestseller ist: Die lizenzen für die Mannschaften.
Jahr für Jahr werden die wesentlichen sachen nicht verbessert, es wird lediglich die grafik aufpoliert und ein bisschen schnick schnack hinzugefügt, den kein mensch brauch. Ich hoffe dieses Monopol wird eines Tages zerschlagen indem die Lizenzen für die Mannschaften frei verfügbar sind. Das wäre das Ende dieses Spiels, die Entwickler können dann Insolvenz anmelden.

65 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
2

FIFA und Fortschritt - zwei unterschiedliche Dinge


Von C. S.

Da hier der Großteil schon alles gesagt hat, beschränke ich mich auf das wesentliche:

Die Laufwege der Spieler sind mehr als fragwürdig. In der Offensive werden keine Anspielstationen angeboten, in die Spitze laufen endet zu oft im Abseits. Die eigene Abwehrkette löst sich regelmäßig während einer Partie völlig auf, Kopfbälle landen immer beim Gegner, und kleinste Zweikämpfe werden sofort abgepfiffen, während den Schiedsrichter die teilweise grob fahrlässigen Fouls des Gegners gar nicht interessieren. Auffällig ist auch, dass beim Steuerungswechsel der eigenen Spieler viel zu oft immer die angewählt werden, die am ungünstigsten stehen. Komisch ist ebenfalls, dass im Kopfball-Zweikampf mit dem Gegner der eigene Spieler immer im letzten Moment einen Schritt zurück macht, frei nach dem Motto: "Hier ist der Ball, bitteschön."

Manchmal muss man sich selbst vor sicheren Pässen aus zwei Metern Entfernung fürchten, während drei Minuten später Traumpässe aus dem Fußgelenk zelebriert werden. Das Scripting ist insgesamt im Karrieremodus nicht so ausgeprägt wie im Online-Modus und hat meiner Meinung nach etwas abgeschwächt im Vergleich zu FIFA 14, aber alles in allem sollte jedem bewusst sein dass man nur einen von 11 Spielern steuert und der Rest sich wie ein Zufallsgenerator verhält.

Es ist schon seltsam, dass zu Null spielen fast unmöglich geworden ist (unter anderem wegen dem oben genannten Abwehrverhalten), aber besonders auffällig ist diese "Chancengleichheit" im Bezug auf das Gewinnen / Verlieren. Partien mit Freunden enden am Abend mit einem Gesamtergebnis von 5 Siegen / 0 Niederlagen für mich, am anderen Tag verliere ich 7 Spiele hintereinander deutlich! EA versucht hier durch diese Chancengleichheit jedem Spieler auch das Gefühl zu geben, er gewinne durch sein Können. Daraus resultiert auf der einen Seite eine große Zufriedenheit und Popularität für diejenigen, die vor 5 Jahren noch jedes Spiel verloren haben, und auf der anderen Seite sind die verärgerten, meist schon sehr lange spielenden Gamer, die ihre Fähigkeiten so einschätzen können, dass zumindest nicht solche gravierenden Schwankungen möglich sein können, ohne Eingriff in das Spiel durch z.B. Scripting.

Dieses leidige Thema, welches von EA stets abgestritten wird, ist der größte Minuspunkt im gesamten Spiel und wird vermutlich erst einmal weiter benutzt, bis auch der letzte Spieler merkt, dass der Spielspaß auf lange Sicht dadurch vollkommen zerstört wird. Wenn man die Wahl zwischen einem Spiel hat, welches durch das eigene Können fast vollständig beeinflusst wird (z.B. GTA 5) oder einem Spiel, welches aus Lust und Laune Gewinner und Verlierer festlegt, kauft sicher keiner das letztere. Aber so ein Spiel gibt es, nur ordentlich verpackt und nach außen hin fehlerfrei. Es heißt FIFA. Ich bin auch der Meinung, dass all die kleinen Fehler, Bugs oder diverse andere Kleinigkeiten auf die oben beschriebene Problematik zurückzuführen sind. Aber zurück zum wesentlichen..

Stichwort Torhüter: Diese Torhüter sind ebenfalls nicht von Intelligenz gesegnet. Anstatt einen Meter zu gehen und Bälle abzufangen, um so einen Eckball des Gegners zu verhindern, schauen sie lieber gemütlich dabei zu.
Die Rückpassregelung zum Torhüter existiert übrigens immer noch nicht, die gesamte Intelligenz und Physik der Zweikampfführung stell ich ebenso in Frage wie die Flugbahn der Fußbälle.
Die Kommentatoren beziehen ihre Sprüche immer noch aus der 10-Jahre alten Datenbank der unpassendsten und dümmsten Sprüche, die ein Kommentator je sagen kann.
Vor dem Start jedes Mal die Sprache neu auszuwählen nervt ebenso wie das Speichern mit Bestätigung der Start-Taste. Das ist zwar meckern auf hohem Niveau, aber es ist auch nicht aus der Luft gegriffen.

Diese Kritik kommt übrigens nicht aus Frust, eher im Gegenteil: Im Karrieremodus spiele ich regelmäßig an der Spitze der Tabelle, Siegesserien sind da nicht selten. Und ja, ich spiele nicht erst zwei Jahre, sondern seit etwas über zehn Jahren. Dennoch nerven mich diese "Kleinigkeiten" so sehr, dass man seinen Unmut nicht nur am Controller auslassen kann. Wenn man bedenkt, welche Möglichkeiten dieses Spiel hat und wie zufriedenstellend es für alle Käufer sein könnte, wenn die Fehler des Spiels wenigstens nach und nach ausgebügelt werden - aber es ist eher das Gegenteil: altbewährtes bleibt und es wird noch schlechter programmiert. FIFA ist eine enorm bekannte Spielmarke, die ihre Trümpfe aus vergangenen, erfolgreichen Jahren zieht und keine lizensierte Konkurrenz hat, weshalb das Spiel wohl auch weiter äußerst erfolgreich bleiben wird und wir uns daher im Kreis drehen..
All 393 Kundenrezensionen anzeigen ...